Twintec AG gewinnt Serienauftrag von türkischem OEM-Hersteller für den Off-Road-Bereich

Königswinter, 28. April 2016 – Die Twintec AG (WKN A0LSAT), ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung und Motorenentwicklung, setzt ihren Wachstumskurs weiter fort. So gelang es dem Unternehmen im Rahmen der weltweit größten Baumesse bauma in München einen Serienauftrag des drittgrößten Landmaschinenherstellers der Türkei zu gewinnen. Der nun erhaltene Auftrag schließt sich an die Anfang 2016 erfolgreiche Entwicklung und Zulassung eines neuen Stage IIIB /FAZ IIIB Motors für den türkischen OEM-Hersteller an. Die erhaltene Bestellung umfasst Dieselpartikelfilter (DPF) entsprechend der Abgasnorm FAZ IIIB für Off-Road Fahrzeuge, die 2018 in der Türkei in Kraft tritt. Darüber hinaus sollen die Landmaschinen zukünftig auch in Europa unter der Abgasnorm Stage IIIB verkauft werden. Die ersten Dieselpartikelfiltersysteme wird Twintec ab dem vierten Quartal 2016 liefern. Teilweise umsatz- und ertragswirksam wird der Auftrag entsprechend noch in diesem Jahr. Ab 2017 beläuft sich das geplante Umsatzvolumen auf zunächst rund eine Million Euro p.a. und soll ab 2018 einen Umfang von jährlich drei bis vier Millionen Euro erreichen.

Marcus Hausser, Vorstandsvorsitzender der Twintec AG: “Mit unseren Systemen zur Abgasnachbehandlung profitieren wir von der weltweit zunehmenden Verschärfung gesetzlich geltender Abgasnormen. Indem wir unserem türkischen Kunden die Einhaltung der Emissionsgrenzwerte ermöglichen, kann dieser seine Produkte nun auch in der EU anbieten.” Bis 2019 werden diese Grenzwerte für Off-Road- und Nutzfahrzeuge mit Stage IV und Stage V noch einmal verschärft werden. “Mit der Einführung der EU-Norm Stage V gelten die verschärften Grenzwerte dann ab 2019 für alle Motorklassen im Off-Road-Bereich. Bereits heute sind wir durch unsere Tochtergesellschaften sehr gut auf dem Markt für katalytische Beschichtung positioniert. Mit den zunehmenden Verschärfungen erwarten wir eine Erweiterung des Marktes von der wir partizipieren möchten”, kommentiert Hausser.

Die langfristig angelegte Zusammenarbeit mit dem drittgrößten türkischen OEM-Hersteller für Landmaschinen folgt der strategischen Zielsetzung der Twintec AG die Geschäftsbeziehungen zu OEM-Kunden deutlich auszubauen und die eigenen Aktivitäten weiter zu internationalisieren. In den vergangenen Jahren hat sich die Twintec AG durch eine Buy-and-Build-Strategie von einem Spezialisten für die Nachrüstung von Katalysatoren zu einem heute breit aufgestellten Systemanbieter für alle Wertschöpfungsstufen bei der Motorenentwicklung und Abgasnachbehandlung gewandelt – von der Entwicklung über das Design bis hin zum Prüfen und Testen von Motoren- und Abgassystemen. Doch nicht nur der türkische Markt steht im Fokus des Unternehmens. Auch der Expansionskurs auf dem US-amerikanischen und chinesischen Markt sowie in ausgewählten Märkten des europäischen Auslands soll weiter fortgesetzt werden.

Marcus Hausser kommentiert: “Mit unserem breiten technologischen Know-how in der Abgasnachbehandlung und unserer Flexibilität können wir die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden optimal erfüllen. Neben der Geschäftsentwicklung der vergangenen Monate spiegelt sich dies auch in den aussichtsreichen Verhandlungen und Gesprächen wider, die wir vergangene Woche mit Herstellern und Zulieferern im Rahmen der bauma in München und der SAE in Detroit geführt haben. Daher bin ich auch sehr zuversichtlich, dass wir wie geplant mittelfristig unser Geschäft mit OEM-Kunden in Deutschland und weltweit weiter deutlich ausbauen werden.”